Private Zusatzpflegeversicherung als Pfleg­etagegeld­versicherung

Wir sind Unternehmer und verdienen gut oder weniger gut – aber wir alle sind für die Pflegeversicherung interessant wie noch nie. Private Zusatzpflegeversicherung als als Pfleg­etagegeld­versicherung ist der Verkaufsschlager der privaten Krankenversicherungen. Hier versuchen die gesetzliche Pflegeversicherung mit den privaten Krankenkassen – Kasse zu machen.

Wer braucht denn eine private Zusatzpflegeversicherung als Pfleg­etagegeld­versicherung?

Alle sollten diese haben so der Gedanke der gesetzlichen Pflegeversicherung. Nun Wünsche kann man ja haben…

Man kennt diese als Pflege-Bahr-Tarife. Selbst die Stiftung Warentest hat festgestellt:

„Billig ist eine Pfleg­etagegeld­versicherung schon heute nicht, wenn sie die ­berechnete Pflegelücke schließen soll. Das bedeutet: Eine solche Versicherung hat nur Sinn, wenn jemand so wohl­habend ist, dass er die Beiträge auf Dauer zahlen kann. Und: Die Versicherer dürfen die Beiträge weiter erhöhen, wenn sie in den nächsten Jahr­zehnten dauer­haft mehr für Pflegefälle ausgeben, als sie ursprüng­lich kalkuliert hatten.“

Ich denke mir, dass hier Unternehmer durch den Zusatzbetrag der privaten Zusatzpflegeversicherung als Pfleg­etagegeld­versicherung dazu benutzt werden sollen, die Kasse der privaten Pflegeversicherung zu füllen.

Ich finde das nicht Okay!

Wenn wir Unternehmer solche Verträge mit unseren Kunden abschließen würden – würde man uns dafür bestrafen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.